Beitrag 1 von Ildikó von Kürthy

Schreiben wir gemeinsam! Über Freundinnen.

Meine Freundinnen. Sie sind wie Heimaten. Bei ihnen bin ich zu Hause. Mein Lebensmut wird zunehmend und ganz entscheidend gestärkt durch andere Frauen. Ist es Zufall, dass ich in den letzten Jahren neue und innige Freundschaften fast ausschließlich zu Frauen geknüpft habe? Dass ich die meisten inspirierenden, tröstlichen, ermutigenden Gespräche mit alten und neuen Freundinnen geführt habe? Das mag auch daran liegen, dass sich unsere Leben und unsere Sorgen ähneln, und wir viele Gemeinsamkeiten haben. Aber ich glaube, es liegt noch vielmehr an der Offenheit, mit der sich Frauen begegnen – zumindest die, die ich besonders gerne mag. Wir nörgeln und meckern, wir sind unzufrieden und haken nach, wir geben zu, wenn wir überfordert sind oder Angst haben, wir machen keinen Hehl aus unseren Schwächen, wir weinen, wenn uns danach zumute ist, und wir bitten um Beistand und um Hilfe, wenn wir nicht mehr weiterkommen. Das macht uns stark. Wir machen uns nichts vor, und wir lassen uns nicht allein. Auch dann nicht, wenn es ernst wird.